Jugendflamme

 

Die Jugendflamme ist, ebenso wie die Leistungsspange, ein Symbol dafür, dass der Träger dieses Zeichens den Anforderungen der Jugendfeuerwehr gewachsen ist. Wer die Jugendflamme erhalten will, muss drei Prüfungen zu unterschiedlichen Zeitpunkten ablegen. Voraussetzung zur Teilnahme an der dritten Prüfung ist der Erwerb der Leistungsspange. In Niedersachsen ist jedoch die Leistungsspange als die höchste Auszeichnungs der Jugendfeuerwehr festgelegt, so dass die dritte Stufe in diesem Bundesland nicht verliehen wird.

Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten der Deutschen Jugendfeuerwehr sowie der Niedersächsischem Jugendfeuerwehr .

 

Die Jugendflamme ist, ebenso wie die Leistungsspange, ein Symbol dafür, dass der Träger dieses Zeichens den Anforderungen der Jugendfeuerwehr gewachsen ist. Wer die Jugendflamme erhalten will, muss drei Prüfungen zu unterschiedlichen Zeitpunkten ablegen. Voraussetzung zur Teilnahme an der dritten Prüfung ist der Erwerb der Leistungsspange. In Niedersachsen ist jedoch die Leistungsspange als die höchste Auszeichnungs der Jugendfeuerwehr festgelegt, so dass die dritte Stufe in diesem Bundesland nicht verliehen wird.

Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten der Deutschen Jugendfeuerwehr sowie der Niedersächsischem Jugendfeuerwehr .

Stufe 1

Für den Erwerb der ersten Stufe sind grundlegende Kenntnisse des feuerwehrtechnischen Inhaltes der Jugendfeuerwehrausbildung nachzuweisen. Dazu gehört das korrekte Absetzen eines Notrufes, die Anfertigung von drei Knoten und Stichen, die Durchführung von drei einfachen feuerwehrtechnischen Aufgaben und eine Aufgabenauswahl aus dem sportlichem, kulturellem/musikalschen/kreativem, sozialem oder ökologischem Bereich. Die Abnahme erfolgt auf Ortsebende durch den Jugendwart. Die vorgesehene Zielgruppe sind Jugendliche im Alter von 10 Jahren sowie neu eingetretene ältere Jugendfeuerwehrangehörige.

Beispiele für die feuerwehrtechnischen Aufgaben sind der Umgang mit Schläuchen, die Handhabung des Verteilers und eines Mehrzweckstrahlrohres sowie das Finden eines Unterflurhydranten mittels eines Hinweisschildes. 

Die Aufgabe aus den verschieden Bereiches kann beispielsweise über die Teilnahme an einer Sportveranstaltung oder das Vorführen eines verkehrssicheren Fahrrades für den Weg zum Ausbildungsdienst erledigt werden.

Stufe 2

Die zweite Stufe erfordert von den Jugendlichen eine größere Kenntnis der feuerwehrtechnischen Grundlagen und Abläufe. Sie wird auf Orts- oder Kreisebende durch den Kreisjugendfeuerwehrwart oder den Fachbereichsleiter Wettbewerbe abgenommen, beispielsweise während Wettbewerben oder einem Kreiszeltlager. Im Bereich Feuerwehrwissen sind fünf Fragen zu Fahrzeug- oder Gerätekunde zu beantworten, im Bereich Technik zwei Fragen aus dem Gebiet der in der Jugendfeuerwehr vermittelten Feuerwehrtechnik. Zusätzlich muss eine Komponente aus dem Bereich Sport und Spiel absolviert werden.

Typische Fragen zum Bereich Fahrzeug- und Gerätekunde wäre das Finden, Benennen und Erklären der Beladung eines Löschgruppenfahrzeuges, das Aufbauen eines improvisierten Wasserwerfers oder das Setzen eines Standrohes (mit Spülen). 

Im Bereich der Technik können Fragen zu den Funktionsweisen der  einzelnen Gerätschaften auftreten, beispielsweise zu einem Strahlrohr oder den Abmessungen eines Druckschlauches.

Das Ablegen der Komponente Sport und Spiel kann im Rahmen einer Dorfrallye, einer Lagerolympiade eines Zeltlagers oder einer anderen Kreisveranstaltung mit sportlichem spielereischem Charakter erfolgen. Hier bieten sich beispielsweise Spiele ohne Grenzen oder Orienterungsmärsche an. 

Letzte Änderung am Sonntag, 04 Mai 2014 18:20

Go to top