Leistungsspange

 

 

Die Leistungsspange kann erworben werden, indem ein Jugendfeuerwehrmitglied in fünf Bereichen zeigt, dass er/sie körperlich und geistig den Anforderungen des Feuerwehrdienstes gewachsen ist. Voraussetzung für die Abnahme der Leistungsspange ist die mindestens einjährige Zugehörigkeit zu einer Jugendfeuerwehr, zudem müssen die Bewerber ein Mindestalter von 15 Jahren haben.

Zum Erwerb der Leistungsspange sind folgend fünf Prüfungen innerhalb eines Tages zu absolvieren: 

  • Auslegen einer Schlauchleitung als "Schnelligkeitsübung"
  • Kugelstoßen
  • Staffellauf
  • Vortragen eines Löschangriffes
  • Beantwortung von Fragen

Bei der Schnelligkeitsübung muss die Gruppe acht doppelt gerollte C−Schläuche hintereinander auslegen. Die Schlauchleitung darf keine Verdrehungen aufweisen, zudem soll gemäß den Unfallverhütungsvorschriften nur von jeweils zwei Jugendlichen gekuppelt werden. Innerhalb von 75 Sekunden muss diese Übung abgeschlossen sein.

Beim Kugelstoßen muss jeder aus der Gruppe einmal die Kugel stoßen, dabei ist ein Anlauf von zwei Schritten erlaubt. Die männlichen Teilnehmer verwenden eine Kugel mit 5kg, die weiblichen eine Kugel mit 4kg Gewicht. Der erste Teilnehmer stößt die Kugel von der Startlinie, der zweite von dem Punkt, an dem die Kugel vom ersten Teilnehmer aufgekommen ist und so weiter. Der letzte Teilnehmer muss mit seinem Stoß die 55 Meter Marke erreicht haben, damit die Aufgabe erfüllt ist.

Beim Staffellauf muss die Gruppe eine Distanz von 1500 Meter laufen, wobei die zurück zu legenden Teilstrecken der einzelnen Teilnehmer frei wählbar sind. Die Strecke ist in weniger als 4 Minuten 10 Sekunden zu absolvieren.

Der Löschangriff wird gemäß den aktuellen Dienstvorschriften durchgeführt, wobei ein Einsatz ohne Bereitstellung an einer offenen Wasserntnahmestelle unter Einsatz von vier Saugschläuchen zu zeigen ist. Die verwendeten Druckschläuche müssen doppelt gerollt sein, es sollen drei C-Rohre in möglichst kurzer Zeit vorgenommen werden.

Alle Angehörigen der Gruppe haben zudem Fragen aus den Gebieten Organisation, Ausrüstung, Geräte, Löschmittel, Löschverfahren der Feuerwehr, Unfallverhütung und Gesellschafts- und Jugendpolitik zu beantworten.


 Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten der Deutschen Jugendfeuerwehr sowie der Niedersächsischem Jugendfeuerwehr.

 

Letzte Änderung am Sonntag, 04 Mai 2014 18:07

Go to top