Ausrüstung

Hier werden die von der Feuerwehr Gifhorn verwendeten Ausrüstungsgegenstände erklärt:

  • Beleuchtungsgeräte kommen zum Einsatz, um die Einsatzstelle zu beleuchten.
  • Der hydraulische Rettungssatz wird benötigt, um bei Verkehrsunfällen eine effektive Hilfeleistung erbringen zu können. Mit seinen Bestandteilen können verunfallte Fahrzeuge geöffnet werden, um eingeklemmte Personen befreien.
  • Strahlrohre dienen zur Brandbeämpfung und sind heutzutage kleine Technikwunder, bieten sie doch verstellbare Durchflußmengen, variable Strahlgeometrie und die Möglickeit, verschiedene Löschmittel zu nutzen.
  • Der Einsatz von Atemschutz ist aus der modernen Brandbekäpfung nicht mehr wegzudenken.
  • Stromerzeuger dienen der unabhängigen Versorgung der Einsatzmittel mit elektrischen Strom.
  • Wasserwerfer sind im Prinzip Strahlrohre mit großer Leistung und dienen zur Bekämpfung größerer Brände.
  • Bei einem Gefahrgutunfall kommt die Gefahrgutumfüllpumpe (GUP) zum Einsatz, da sie auch dickflüssige, klumpige und gefährliche Medien berührungslos fördern kann.
  • Die Ventilation einer Brandstelle wird durch Be- und Entlüftungsgeräte vorgenommen.
  • Tauchpumpen dienen der Trockenlegung von überfluteten Kellern und der Wasserförderung aus großen Tiefen.
  • Mit der Rettungskettensäge können sowohl Ventilationsöffnungen in fast alle Materalien als auch Rettungsöffnungen und Zugänge geschaffen werden.
  • Dank der Funktechnik stehen unsere Einsatzkräfte stets im Kontakt zueinander und der Leitstelle. Alarmierung und Koordination der Einsätze erfolgen ebenfalls über das Medium 'Funk'.
  • Mit dem Halligan-Tool steht den vorrückenden Trupps ein effektives Werkzeug für die Türöffnung, Schaffung von Abluftöffnungen und Öffnung von Schlössern, Gittern und Hydrantendeckeln zur Verfügung.

Letzte Änderung am Samstag, 07 September 2013 23:24

Go to top